Southerngraceoutfitters.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wer hat die Geschichte der Telefonzentrale erfunden?

Wer hat die Geschichte der Telefonzentrale erfunden?

Wie würde das Telefon ohne ein Netzwerk funktionieren? Es würde nicht. Als in den 1870er Jahren frühe Telefone auftauchten, beschränkten sie sich auf die Kommunikation zwischen zwei Benutzern. Früher nutzten sowohl die Eisenbahn als auch der Telegraph Netze, um zu funktionieren, und dies trug zweifellos zum Aufbau eines Telefonnetzes bei. Die Einführung dieses neuen Systems demokratisierte das Telefon und ermöglichte eine neue Nutzung dieses Geräts.

Das Telefon, das zuerst von Unternehmen verwendet wurde, wurde dann zu einem Instrument unseres täglichen Lebens, mit dem Benutzer jeden aus der Ferne erreichen können. Ein Element steht im Zentrum dieser großen technologischen Verbesserung, die Telefonzentrale. Diese Erfindung fungierte als Drehscheibe für alle Telekommunikationsaktivitäten. Die Erfindung bot Frauen die Möglichkeit, innerhalb der Belegschaft in einen neuen Sektor einzusteigen.

In Verbindung mit der Telefonzentrale tauchte schnell das Bild des jungen, schönen Telefonisten mit der melodiösen Stimme auf. Zwei Faktoren können diese Entwicklung erklären: Ihre Einstellungen und Bilder wurden daher stark kontrolliert. Heutzutage werden keine manuellen Schalttafeln mehr verwendet, um die Anrufe weiterzuleiten. Dies bedeutet, dass sich der Job geändert hat. Telefonisten wurden zu Telefonisten. Sie müssen keine Anrufe über eine Telefonzentrale weiterleiten oder sich mit Verkabelungssystemen befassen.

Ihre Aufgaben wurden vereinfacht und die Arbeitsbedingungen verbessert. Ihre Arbeit wurde jedoch kürzlich von automatisierten Anrufbeantwortern übernommen. Dies bedeutet, dass das Image und die Beziehung, die wir zu unserer Telefongesellschaft haben, nie mehr dasselbe sein werden. Die Telefonvermittlung ist ein Telekommunikationssystem, das die Nutzung des Telefons revolutioniert hat. Wenn Graham Bell und Thomas A.

Watson erfand das Telefon, die Nutzung dieses Gerätes war begrenzt. Bis 1876 war der längste Anruf eine Entfernung von nur zwei Meilen. Bell und Watson arbeiteten unermüdlich daran, das Telefon zu verbessern und bessere Modelle davon zu entwickeln, aber diese Änderungen reichten nicht aus, um diese Erfindung zu einem Gerät der allgemeinen Verwendung zu machen. Frühe Telefone waren fest verdrahtet und konnten nur mit einem einzigen anderen Telefon kommunizieren.

Zu diesem Zeitpunkt war das Telefon noch ein eingeschränktes Objekt mit geringer Reichweite und schlechter Übertragungsqualität. Die Nutzung des Telefons war dann auf geschäftliche Zwecke beschränkt. Bis Ende 1877 waren nur dreitausend Telefone in Betrieb. Der Telegraph war damals das am weitesten verbreitete Telekommunikationssystem. Eine Erfindung würde dieser Herrschaft ein Ende setzen. Im Jahr 1878, George W. Wie der Telegraph basiert die Telefonvermittlung auf einem Netzwerk und ermöglicht die Verbindung von mehr als zwei Benutzern aus der Ferne.

Die manuelle Schalttafel wurde dann erstmals eingeführt. Dieses Gerät ist das Herzstück der Telefonzentrale und fungiert als Hub für alle Telekommunikationsaktivitäten. Mit Hilfe von Stromkabeln oder Umschaltern ermöglichte die Schalttafel die Verbindung mit verschiedenen Leitungen durch ein manuelles Verfahren, das in Zentralstellen durchgeführt wurde. Die Telefonzentrale und die Telefonzentrale trugen zur Vision einer vernetzten Welt bei, in der die Entfernung kein Hindernis mehr für den Gedankenaustausch war.

Die Telefonzentrale demokratisierte auch die Nutzung der Telekommunikation. Diese Erfindung verbesserte die Reichweite und die Zuverlässigkeit des Telefons und ermöglichte die übliche Verwendung der Kommunikation mit Ton. Sie mussten nicht mehr den Telegraphen verwenden, der spezielle Fähigkeiten zum Entschlüsseln von Nachrichten benötigte, sondern konnten einfach zum Telefon greifen und von zu Hause aus sprechen.

Unmittelbar nach der Erfindung der Telefonzentrale begannen Telefongesellschaften, junge Männer als Telefonzentralen einzustellen. Ihre Aufgabe war es, Anrufe in Zentralstellen entgegenzunehmen und an den richtigen Bestimmungsort weiterzuleiten.

Diese frühen Telefonistinnen haben sich schnell den Ruf erarbeitet, unhöflich zu sein und inakzeptable Einstellungen am Telefon zu zeigen. Frauen ersetzten sie schnell. Die weit verbreitete Überzeugung, die diesen Austausch rechtfertigt, ist, dass aufgrund des frühen Zustands des Telefonvermittlungssystems der Arbeitszustand und die Übertragungsqualität schlecht waren und Sie daher Mitarbeiter brauchten, die sich freundlich mit den Benutzern unterhielten.

Die Arbeitgeber könnten sie dann strengen Regeln unterwerfen, ohne befürchten zu müssen, dass sie gehen würden. Ihre Arbeit war sehr stressig und körperlich. Sie arbeiteten mehr als 10 Stunden am Tag. Jeder Betreiber musste täglich Hunderte von Anrufen bearbeiten. Sie unterlagen einem strengen Verhaltens- und Kleidungskodex. Verheiratete Betreiber wurden häufig entlassen. Sie wurden geschult, bestimmte Sätze im Gespräch mit dem Kunden zu verwenden. Operator Wanabees mussten sogar ihre Stimmen trainieren, um am Telefon leise, leise und melodiös zu sein.

Das Bild des jungen und attraktiven Telefonisten mit der schönen Stimme tauchte auf. Es wurde von Hollywood für den Bildschirm angepasst, der an der Verstärkung des Bildes beteiligt war. In dem Film Telephone Operator von 1937 unter der Regie von Scott Pembroke koordiniert eine junge, schöne Telefonistin, gespielt von Judith Allen, die erfolgreiche Kommunikation über ihre Telefonzentrale während einer großen Überschwemmung, die ihre Stadt trifft.

Abgesehen von der Entstehung ihres Images bot die Tätigkeit als Telefonistin den Frauen die Möglichkeit, sich einem neuen Arbeitsbereich zuzuwenden.

Frauen arbeiteten hauptsächlich im Dienstleistungssektor. Die Vermittlung von Betreibern wurde zu einer weiteren Form der Büroarbeit, die ihnen zur Verfügung stand. Der Telefonist war einer der raffiniertesten Jobs dieser Art, die eine Frau zu diesem Zeitpunkt bekommen konnte, und fast die einzige Arbeit im Telekommunikationssektor, die Frauen anstellte.

Leider konnten sie in diesem Sektor nicht aufsteigen; Sie saßen in dieser Position fest. Nur Männer erledigten technische Aufgaben wie das Engineering. Die Wartung der Telekommunikationsausrüstung wurde ausschließlich von Männern durchgeführt. Im Vergleich zu anderen Serviceaufträgen gehörte der Telefonist zu den einzigen Tätigkeiten, bei denen Frauen täglich mit Geräten in Kontakt standen, die zu dieser Zeit zu den modernsten Geräten gehörten.

Die Bedienung der frühen Telefonzentrale war nicht einfach. Es brauchte Konzentration, Genauigkeit und Geschicklichkeit. Die Bediener mussten in Schalttafeltechniken geschult sein, bevor sie die Schalttafeln bearbeiten durften. Dieser Job brachte einige der technischsten Aufgaben hervor, die eine Arbeitnehmerin zu diesem Zeitpunkt innerhalb der Belegschaft ausführen konnte.

Dies bedeutete, dass Frauen Installateure und Reparaturtechniker werden konnten, während Männer wieder Telefonistinnen sein konnten. Trotz ihres niedrigen Gehalts wurden diese Telefonisten zum Gesicht der Telefongesellschaften.

Für die Teilnehmer wurde das Telefon dann mit dem Klang einer sanften Stimme mit einem höflichen Ton verbunden. Telefonzentralenbetreiber waren mehr als Betreiber, da sie den Kern der Kommunikation innerhalb der Community bildeten.

Mit der Verwendung des in den 1920er Jahren eingeführten Wählton-Systems, das die Automatisierung von Vermittlungssystemen verursachte, hat sich die Arbeit des Telefonisten geändert. Der Telefonist wurde zu Telefonisten oder Empfangsmitarbeitern. Diese Jobs wurden schrittweise durch automatisierte Anrufbeantworter ersetzt, die kürzlich übernommen wurden. Um einen menschlichen Aspekt zu vermitteln, verwenden diese automatisierten Anrufbeantworter hauptsächlich weibliche Stimmen [11], die uns an Telefonzentralen- und Telefonisten erinnern.

Die Zeit des Telefonisten mit der leisen und melodiösen Stimme ist jedoch abgelaufen. Moderne automatisierte Telefonzentralen, in denen Sie aufgefordert werden, eine bestimmte Taste entsprechend dem gewünschten Dienst zu drücken, sind nicht menschlich und ersetzen niemals das Gefühl eines Bedieners am Telefon vollständig.

Frühe Telefonentwicklung. 8. Mai 2015. Die frühen Jahre 1876 - 1900. Frühgeschichte. 7. August 2007. Frauen und das Telefon: Das Geschlecht einer Kommunikationstechnologie. New York: Routledge, 1988, 207–225. Automatisierte Frauenstimmen, Kartoffeln schälen. 9. März 2008. 8. Mai 2015. Sie kommentieren mit Ihrem WordPress. Sie kommentieren mit Ihrem Google-Konto. Sie kommentieren mit Ihrem Twitter-Konto. Sie kommentieren mit Ihrem Facebook-Konto.

Benachrichtigen Sie mich über neue Kommentare per E-Mail. Benachrichtigen Sie mich über neue Beiträge per E-Mail. Zeige alle Beiträge von David Egloh. Zum Inhalt springen Telefonistinnen, die an Bord arbeiten 1940 Quelle: Referenzen [1] Thomas Farely und Ken Schmidt.

Teile das:

(с) 2019 southgraceoutfitters.com